Paracanoe – Klassifizierungs-System

Die ICF (International Canoe Federation) erkennt 3 Kategorien der Klassifizierung für Behinderte an: KL 1, KL 2 und Kl3 bwz. Vl 1-3 für die Vaa Klassen

 

Durchführung der Klassifizierung:

–         Vor der Nationalen Klassifizierung müssen die Paddler, die als Paracanoeing – Paddler anerkannt werden wollen, folgende Unterlagen einreichen:

Ärztliche Bescheinigung über die Diagnose der Behinderung

–         Der Athlet muss zur Klassifizierung persönlich und Paddel-bereit erscheinen.

–         Der Athlet muss alle zum Paddeln benutzten / benötigten Adaptionen zur Klassifizierung mitbringen.

–         Die Klassifizierung selbst besteht aus 3 Teilen:

  1. Medizinische Klassifizierung an Hand der von der ICF vorgegebenen Tests durch den medizinischen Klassifizierer, zusammen mit dem technischen Klassifizierer
  2. Beobachtung auf dem Wasser durch den medizinischen und den technischen Klassifizierer während des Trainings oder /und dem Wettkampf. Dies geschieht sowohl angekündigt als auch unangekündigt. Der Test ist verpflichtend.
  3. Ergometer – Test durch den technischen Klassifizierer, zusammen mit dem medizinischen Klassifizierer

 

weitere Informationen :

http://www.kanu.de/dg/links/leistungssport/paracanoe.xhtml?sid=yQE5mbhCykNgLqbG3wmloC

Quelle:  Deutscher Kanuverband