Bootsbestimmungen

Paracanoe – Bootsabmessungen (ICF-Vorgaben Stand 2011)

 

1. Veränderungen sind erlaubt, wenn sie einer Verbesserung der Stabilität dienen und das Boot langsamer machen (z.B. Stabilisierungs-Pontoons)

2. Adaptionen sind nicht beschränkt. Sobald sie sicher am Boot befestigt sind, gelten sie als Teil des Gewichts.

K – 1 Maximale Länge 520 cm
Minimale Breite   50 cm ( gemessen 10 cm über dem Boden des Bootskörpers)
Minimum Gewicht   12 kg
K – 2 Maximale Länge 650 cm
Minimale Breite   47 cm ( gemessen 10 cm über dem Boden des Bootskörpers)
Minimum Gewicht  18 kg
V – 1 Maximale Länge 730 cm
Minimum Gewicht 10 kg ( ohne Ama und Iako)
V – 1Ama = Pontoon z. Zt. Keine Beschränkung der Maßesiehe Punkt 1 der Zusatzbemerkungen
V – 2 Maximale Länge 850 cm
Minimum Gewicht  14 kg ( ohne Ama und Iako)
V – 2Ama = Pontoon z. Zt. Keine Beschränkung der Maßesiehe Punkt 1 der Zusatzbemerkungen

Bemerkungen zu den Va´a:

  1. Der Va´a soll einen Bootskörper haben, mit einem Potoon (= Ama), der mit 2 Halterungen (= Iako) befestigt wird. Dazwischen muss sich mindestens 1 Sitz befinden.
  2. Wenn der Veranstalter keine identischen V1 oder V2 beim Wettkampf zur Verfügung stellt, müssen alle Va´a den oben genannten Bestimmungen entsprechen.
  3. Spezielle und persönliche  Va´a Para-Adaptionen dürfen den Bootskörper nicht beschädigen und müssen leicht zu entfernen sein, wenn ein geliehenes Boot benutzt wird. Damit sollen Verzögerungen während des Wettkampfs vermieden werden.
  4. Der outrigger-Pontoon soll auf der linken Seite angebracht sein, jedoch entfernt können, um auf der rechten Seite angebracht werden zu können, wenn der Paddler dies benötigt.  Es muss das IVF Para Va´a Committee zugestimmt haben.
  5. Steueranlagen, Flossen und vorspringende Kiele sind nicht erlaubt.
  6. Der Bootskörper der Va´a kann konvex oder konkav sein.

 

Quelle Deutscher Kanuverband