2015

Olympiastützpunkt Potsdam

so lautet seit Oktober die zweite Heimat von Stefan Volkmann. Durch seinen B-Kader Status und einem Gespräch mit allen Beteiligten, in dem alle Fragen geklärt werden konnten, ist Stefan nun fest an den OSP übergewechselt.

Dies bedeutet nicht nur die Unterstützung der dortigen Physiotherapeuten und Mentaltrainer, sondern auch eine große Zeiterspatnis, da nun alles an einem Ort absolviert werden kann. Die gewonnen Zeit wurde von Trainer Paul Zech auch gleich sinnvoll eingesetzt…..

In mehr Training :o)

348s

 

Doppelt Gold und einmal Bronze

Das ist das Ergebnis der Deutschen Meisterschaft Parakanu 2015.

Bei maximalem Sonnenschein und funkelndem Wasser empfing die Regattastrecke in Oberschleißheim die Deutschen Parakanuten zum Saisonabschluss.

Alle waren hochmotiviert und wollten einen guten Schlußpunkt setzen. Insgesamt 27 Rennkanuten aus 14 Vereinen hatten zu den Rennen im Kajak-Einer und im V 1 gemeldet.

Neben den Kollegen aus Halle konnten sich Daniela, Steffen und Stefan am stärksten behaupten und sicherten sich neben den eigenen Medaillen daher auch Platz 2 in der Vereinswertung.

Jetzt heißt es erst mal wohlverdiente Pause bevor es dann in ein anstrengendes Wintertraining geht um im kommenden Frühjahr die letzten Plätze für die Paralympic in Rio zu sichern.

IMG_8223      Siegerehrung KL1

 

B Finale  / WM Mailand 2015

 

 

Hart umkämpft – WM Mailand

16 Stunden Fahrt lagen hinter uns als wir in Mailand kurz vor Mitternacht endlich am Hotel ankamen. Hoch motiviert ging es am nächsten Morgen an die Strecke zum ersten Training, hoch ambitioniert waren die persönlichen Erwartungen, hoch besetzt überraschte uns das Starterfeld. Alle Klassen waren stark besetzt zum Teil mit 3, 4 und sogar 5 Vorläufen.

Doch obwohl alle WM Neulinge waren meisterten sie ihre Sache gut und kamen problemlos in das Semifinale. Dort war dann Schluß für Daniela auch wenn sie nochmal eine gute Sekunde zulegte. Stefan erwischte es da ein wenig besser, gerade mal um 4/10tel verpasste er das A Finale. Im B Finale sah es lange gut aus doch wenige Meter vorm Ziel musste er sich dem amtierenden Europameister aus England geschlagen geben. Gerade mal 2/10tel war Ian Mardsen schneller.

Platz 11 mit persönlicher Bestzeit von 55.44 versöhnten Stefan jedoch schnell, genauso wie das Wissen das ihm nur 1,5 Sekunden bis zum Slotplatz für Rio gefehlt haben. Eine Differenz die bis zur WM 2016 in Duisburg, wo die letzten Tickets vergeben werden, nicht unmöglich ist.

Alles in allem war es eine harte, anstrengende und spannende Woche in Mailand, die zeigte das es enger wird im Kampf um Rio, wir aber immer noch mitspielen.

09       017         011

 

Trainingslager Cottbus

Die Vorbereitungen auf WM und DM gingen in die heiße Phase und soagr Petrus nahm dies sehr wörtlich. Mit Temperaturen täglich von 30 Grad und drüber wurden plötzlich Kraftraumeinheiten zur begehrten „Abkühlung“.

Eine ganze Woche waren wir zu Gast bei der ESV Lok RAW in Cottbus und haben uns sehr wohl gefühlt. Trotz konzentriertem Training herrschte stets gute Stimmung und auch Trainer Paul konnte diese nicht verjagen egal wie sehr er die Sportler scheuchte. Denn alle wussten um was es ging und waren mit Eifer dabei. WM Mailand / DM München kann kommen

Wir snd bereit !

Team

 

2x WM Ticket für Aktiv e.V.

am vergangenen Sonntag,  19.Juli, fand das zweite nationale Qualifikationsrennen in Kienbaum statt. Eingeladen waren die Erst- und Zweitplatzierten der Rangliste, und Paddler, die durch besondere Leistungssteigerungen in der Saison auf sich aufmerksam gemacht hatten. Während es am Vormittag noch regnete und ein Gewitter drohte konnte der zweite Lauf bei hervorragenden Bedingungen durchgeführt werden.

Dies ermöglichte natürlich beste Vorrausetzungen um die geforderten Normen zu erreichen, die sowohl Daniela als auch Stefan in beiden Rennen klar anboten und sich somit erneut nach EM und World Cup für das Deutsche Nationalteam qualifizierten. Vom 19. bis 22. August werden sie nun um nicht weniger als einen der begehrten Startplätze für die Paralympics  im nächsten Jahr in Rio kämpfen.

Und natürlich um eine WM Medaile :o)

IMAG3286_1

 

Auszeichnung für Paul Zech

Im Rahmen der Jubiläumsfeier 25 Jahre Landeskanuverband Brandenburg wurde Paul ausgezeichnet für sein ehrenamtliches Engagement um den brandenburgischen Parakanusport. Wir freuen uns sehr dass damit neben den sportlichen Erfolgen seiner Athleten nun auch innerhalb des Kanu-Verbandes seine unermüdliche Arbeit anerkannt und honoriert wird.

Paul, wir sind stolz auf dich !

IMAG3258  IMAG3254[1]    IMAG3256[1]

 

Neuzugang

Die Abteilung Parakanu hat weiblichen Zuwachs bekommen.

Esther Kahl aus Potsdam verstärkt unser Team und folgt nun ebenfalls dem Ruf des Wasser´s.

Willkommen in der Mannschaft

IMAG3030_1

 

Weltcup Duisburg

Altbekannt und schon vertraut war die Regattastrecke Duisburg für die Athleten des Welt Cup`s schließlich wurde hier erst vor wenigen Wochen die Qualifikation für die Nationalmannschaft ausgefahren.

Dieses positive Gefühl bestärkte auch Stefan, der nach seiner EM Hochstufung erneut klassifiziert wurde. Und tatsächlich bestätigte sich die erste Einteilung KL1. Sichtlich erleichtert und hoch motiviert ging er daraufhin in seinen ersten Vorlauf und konnte sich mit Platz 3 direkt für das Finale qualifizieren.

„Ich will nach Mailand, darauf trainiere ich seit fast 3 Jahren hin und ich bin froh weiter diesen Wunsch verfolgen zu können“ meinte er nach diesem Vorlauf und hofft seine viert schnellste Zeit im Finale halten oder gar steigern zu können.

Dies gelang ihm dann nur zum Teil, er beendete sein Rennen als Vierter.

„ Kurz nach dem Start kam die Spastik, die ich nicht beruhigen konnte, mehr ging einfach nicht dazu haben die Kollegen Fernando und Co einfach zu viel drauf. Immerhin kam ich trocken ins Ziel“, erklärte er anschließend mit einem lachenden und einem weinenden Auge, „ natürlich hatte ich gehofft mich steigern zu können“.

Auch für Daniela ging zunächst alles nach Plan, verbissen und konzentriert bis hinter die Ziellinie setzte sie sich hauchdünn im Semifinale durch und gewann diesen Lauf mit persönlicher Bestzeit. Leider konnte auch sie im Finale nicht an dieses tollen Lauf anknüpfen und wurde letztlich Achte.

„ Ich hab mich gut gefühlt, keine Ahnung warum ich langsamer als im Training war, aber ich gebe nicht auf, es sind noch 8 Wochen bis zum Qualifikationsrennen, die werde ich nutzen und mir ein WM Ticket holen.“

Daran glauben auch wir und drücken für die bevorstehende WM-Qualifikation beiden fest die Daumen.

 IMAG2757_1

 

Wechselbad der Gefühle / EM 2015 in Racice

Fast vor der Tür, mit dieser Motivation ging’s die 4 Stunden auf die Autobahn nach Tschechien.

Bei herrlichstem Sonnenschein empfing uns die Regattastrecke und auch der erste Bootstest ließ nur positive Laune aufkommen. Diese verging recht schnell, denn der abendliche Sturm sollte der Auftakt von einer Woche voller Hoch´s und Tief´s werden.

Zunächst fiel das Training mehr oder weniger ins Wasser, denn es schüttete und wollte nicht aufhören, dann kamen die Klassifizierungen und brachten das Ergebnis der Hochstufung für Stefan. Dies hatte einige Diskussionen zur Folge führten aber letztlich zu einem Kompromiss und der Startberechtigung für Stefan, allerdings in der KL2.

Eine nicht leichte Situation für Stefan, der sich aber nicht unterkriegen lies und sich dem KL2 Feld stellte. Er schaffte es sogar bis ins Semifinale, dort musste er sich aber geschlagen geben und bewies trotz Hinterherfahren auf der Welle der anderen das man bis hinters Ziel kämpft und damit aller Widrigkeiten eine gute Zeit einfuhr.

Es bleibt abzuwarten wie es weitergeht…..

Daniela hatte ein direktes Finale bei ihrer ersten EM musste sich der internationalen Konkurrenz aber geschlagen geben und erreichte Platz 5. „Ich weis was zu tun ist“, meinte sie im Anschluss und hat das Ziel WM Ticket nach wie vor fest im Blick.

IMAG2600                             IMAG2620

 

 1. Nationale Sichtung / Duisburg

Da war es nun DAS Wochenende das uns seit Wochen im Nacken saß und für das seit Monaten geschuftet wurde.

Nach reibungsloser Anreise nach Duisburg standen Freitag und Samstag die Klassifizierungen auf dem Plan. Vieles wurde spekuliert, wie es mit den Einteilungen werden wird nach den neuen Regeln doch letztlich blieb es für uns alles wie gewohnt.

Am Sonntag wurde es dann ernst. Daniela musste als erstes aufs Wasser. Wird sich das harte Wintertraining auszahlen? Schließlich muss sie sich 2x gegen Brit Gottschalk durchsetzen, die schon viele internationale Rennen bestreiten hat. Dementsprechend nervös legte sie ab und kam umso strahlender wieder denn sie hatte es tatsächlich geschafft. 2 Siege bedeuten Nationalmannschaft und Nominierung für die EM kommende Woche in Racice, CZE.

Dem nicht ganz nachlegen konnte Susi, die neben Schultereinschränkungen und einer guttrainierten Ramona Hoppe auch auf neue Konkurrenz aus Hamburg traf. Letztlich verpasste sie es nur knapp. EM und World Cup sind damit ausgeträumt aber sie kann sich revanchieren wenn es um das WM Ticket geht und wir sind uns sicher dass sie sich das holen wird.

Zu guter Letzt mussten Stefan und Steffen an den Start und auch die beiden kamen überglücklich zurück. Stefan machte es einfach Daniela nach, gewann zweimal und ist somit ebenfalls auf der EM dabei. Steffen wuchs über sich hinaus und legte eine hervorragende Zeit hin die selbst dem Trainer Respekt abforderte. Wir dürfen gespannt sein wie sich das bis zur Deutschen Meisterschaft in München entwickelt denn Steffen hat noch viel vor.

07 daniela1 Foto: Schlesio

 

Trainingslager statt Eier suchen

 

Bei kaltem aber schönem Wetter war statt Osterlamm und Eiersuchen eher Ausdauer, Sprint, kraftvoller Druck am Paddel und konzentriert Arme oben lassen angesagt. Der PCK Schwedt überließ uns sein Refugium damit wir uns konzentriert auf die bevorstehende Sichtung vorbereiten konnten, denn schließlich ging es um viel. Doch Paul lies gar keine Zeit aufkommen wo man sich hätte damit beschäftigen oder sich gar unter Druck setzen können, denn seine Trainingstage mit jeweils 4 Einheiten beschäftigten uns vollständig.

Doch letztlich habe diese 4 Tage wieder gezeigt, wir sind ein tolles Team das trotz allem Ernst immer noch Spaß an der Sache hat.

04 003 07

 

Paul Zech wird Landestrainer Brandenburg

Nach Beschluß des Präsidiums des Behindertensportverbandes Brandenburg wurde erstmals ein Landeskader Parakanu beschlossen.

Verbunden mit der ersten Sichtung im April in Duisburg fahren die Athleten also auch um die Berufung in den brandenburgischen Landeskader.                               10 Sportler sind hierbei angesprochen sich dafür zu empfehlen.

Zum Landestrainer wurde Paul Zech ernannt, der bereits einige nationale und internationale Erfolge verbuchen konnte.

LandetrainerÜbergabe  Cheftrainer Ralf Paulo überreicht Paul Zech die Ernennungsurkunde

 

Wintertraining Portugal

 

Wenn der Schnee zu dicht wird heißt es ausweichen…. Dies gilt auch für Parakanuten und daher flüchteten die Sportler nach Portugal zu Plastex.

Nicht ohne Chaos und einigen Schwierigkeiten versteht sich, aber Improvisieren und Flexibilität gehört irgendwie dazu wenn man mit Rollstuhlfahrern unterwegs ist.  Aber letztlich konnte dann doch noch alles nach Plan des Trainers umgesetzt werden.

Auch wenn der ein oder andere Tag recht nass sogar von oben war und Strömung und Wind ständige Begleiter, waren die Sonnenstrahlen und das kontinuierliche Training für alle erfolgreich und gaben Sicherheit und Motivation und hatte sogar einen gewissen gute Laune Faktor.

Und sobald sich alle wieder erholt haben werden die Sportler das ähnlich sehen….

Hoffen wir zumindest…..

Vielen Dank an alle Helfer vor Ort, bis zum nächsten Mal !

 22  15