Deutsche Meisterschaft 2016 / Brandenburg Beetzsee

Sozusagen im Wohnzimmer fanden für die brandenburgischen Parakanuten die diesjährige Deutsche Meisterschaft statt. Umso mehr war der Ansporn sich die Heimstrecke nicht nehmen zu lassen. Hochmotiviert gingen die Sportler aus Schwedt, Cottbus und Stahnsdorf  daher in den Startschuh trotz Hitze und dem üblichen Seitenwinden. Zum Schluß hieß es 2x Gold, 2x Silber und 1x Bronze. Für Esther Kahl war es ein ganz besonderes Rennen. Die KL 3 Fahrerin bestritt in ihrer Heimatstadt vor Freunden und Familie ihr aller erstes Rennen und das gleich eine Bahn neben und gegen die Vereinskollegin und Nationalteamathletin Daniela Sjöberg-Holtkamp. “Ich bin total nervös, hoffentlich komme ich trocken ins Ziel” waren daher auch ihre letzten Worte bevor sie an ihren Start fuhr. Sie kam nicht nur trocken sondern mit einer tollen Zeit ins Ziel, auf die nicht nur sie, sondern auch Trainer Paul Zech mehr als stolz war. ” Esther ist erst ein knappes Jahr dabei und wir haben lange herumgetestet mit der Prothese bis alles passte. Nun kann´s losgehen, da ist noch viel Luft nach oben”

IMG_20160831_120350      IMG_20160831_120235

 

 

Trainingslager Schwedt / Vorbereitung Deutsche Meisterschaft

In toller Teamarbeit trainierten die brandenburgischen Parakanuten  drei Tage in Schwedt und bewiesen mal wieder das die Parakanuten in Brandenburg nur auf dem Wasser zwischen Startschuh und Ziellinien Gegner sind. Bei tollem Wetter ging es an den letzten Feinschliff für die Deutschen Meisterschaft kommende Woche am Beetzsee und noch einmal ans Kräfte mobilisieren. Natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz.

IMG-20160820-WA0011   IMG-20160821-WA0005   IMG-20160820-WA0013

 

 

Wassersport-Talent Tag in Rüdersdorf

Wenn Kanu auf Rudern trifft ist es meist unabsichtlich und geht selten ohne einen frotzelnden Spruch über die Vorwärts bzw. Rückwärtsfahrer. Doch anlässlich des Talent Tages gingen der Rüdersdorfer Ruderverein Kalkberge, des AKTIV e.V. – Sport für Generationen und der Wassersport PCK Schwedt e. V. eine Kooperation ein, die nicht nur allen Interessierten die perfekte Gelegenheit bot sich beides einmal anzuschauen und auszuprobieren sondern allen einen rießigen Spaß machte.

 

13653356_626538707513761_5200616972481037780_o 13659042_626538054180493_5585850644539335220_n 13606705_626538024180496_8070194691978250665_n

 

 

 

Wenn gut nicht gut genug ist – WM 2016 in Duisburg

Was war das für eine Woche. Hoch motiviert und gut vorbereitet ging es nach Duisburg. Zwar war schnell klar das die Konkurrenz nicht geschlafen hat seit Mailand und sowohl personell als auch material aufgerüstet hat, doch alles schien noch möglich, schließlich zeigten die letzten Trainingsläufe das man ebenfalls gut drauf war.

Harte, stark besetzte Vorläufe wurden dann sowohl Daniela als auch Stefan jedoch zum Verhängnis und forderten ein vorzeitiges Aus für Daniela. Stefan konnte zwar im Semifinale nochmals zulegen aber auch die erfahrenen Jahresbestzeit reichte nicht. Nur wenige Zehntel  trennten ihn vom A-Finale und damit vom Slot für Rio.

Verständlicherweise enttäuscht und am Ende seiner Kraft konnte er im B-Finale nichts mehr drauf packen und wurde dort Fünfter.

So heißt es nun für die beiden zwar keine Koffer für Rio packen zu können, sollten aber trotzdem stolz auf das erreichte sein. Wir sind es auf jeden Fall !

TRP Bau neuer Partner der Kanuten

Nach dem Motto wir “baggern” uns den Weg zur Paralympics frei, haben die Kanuten nun einen Profi als Partner an Ihrer Seite.

Die TRP Bau GmbH unterstützt die Parakanuten auf ihrem Weg nach Rio und hilft somit das ein oder andere Problem aus der Welt “zu schaufeln”.

Maulwurf-Leidenschaft TRP-LOGO-org

 

Trainingslager Allermöhe

Hamburg “rief” und Daniela und Stefan folgten dieser Einladung gerne und kamen auch stark gefordert zurück. Sie kommentierten das Wochenende mit  ” ich würde es mal unter “Grenzen verschieben” einordnen.” An nur zwei Tagen standen sieben Einheiten auf dem Plan, darunter Sprints,  Intervalle, Überdistanzen und 200m mit Bremse. Das Ganze bei kaltem Wind, Wellen und Regen. Die Stimmung war jedoch sehr gut und der Olympiastützpunkt Hamburg ist ein bestens geeigneter Ort um gut zu trainieren. So konnten  alle davon profitieren und ihre Wettkampfhärte steigern.

Vielen Dank an Arne Bandholz, der seine Zeit für uns opferte um uns auf dem Weg zur WM so tatkräftigt zu unterstützen.

Hamburg02    Hamburg03

 

WM Ticket in der Tasche

Kalt und frisch empfing Duisburg zur ersten nationalen Sichtung. Mit der geforderten Qualifikationszeit im Nacken ging es an den Start. Zwei Versuche zum großen Ziel. WM im Mai, um sich dort den ersehnten Slot ergattern zu können. Und tatsächlich geht der Traum für Daniela und Stefan ein Stück weiter, denn beide konnten die Nationaltrainer überzeugen und die geforderten Zeiten abliefern und sind somit nicht nur weiterhin Teil des Deutschen Nationalteams sondern auch für die WM in Duisburg nominiert.

Herzlichen Glückwunsch !

IMAG5024

 

Trainingslager Portugal

Diesmal hieß es maximale Vorbereitung auf die WM Qualifikation für Daniela und Stefan, da dort die letzten Quotenplätze für Rio zu holen sind.             Dementsprechend vollgestopft war der Trainingsplan und beide gingen hoch motiviert auf´s Wasser. Der neue Trainingsort in Mertola bat hervorragenden Bedingungen, da der See nicht nur spiegelglatt war sondern uns auch Startanlage, markierte Bahnen und Kraftraum zur Verfügung stand.

Die 14 Tage zusammengefasst waren anstrengend, lustig, erfolgreich und viel zu kurz, denn die Sonne konnten wir leider nicht mit ins Gepäck nach Hause nehmen. Auf Facebook haben wir einige Tageszusammenfassungen gestellt, einfach mal vorbeischauen.

IMAG4796 VIDEO0395_0000006029 IMAG4902 IMAG4728 IMAG4919 IMAG4698

 

Willkommen im “aktiven Dienst”

Seit vergangenen Wochenende ist es nun soweit. Unser Zuwachs Esther Kahl hat ihre Klassifizierung hinter sich und bereitet sich nun auf ihren ersten Renneinsatz vor. Früh am Morgen ging es bei kuscheligen 5 ° nach Kienbaum wo medizinische und technische Klassifizierung warteten.  Ein wenig nervös war sie schon aber auch froh das es nun richtig losgehen kann.  Erster Einsatz wird die Ostdeutsche Meisterschaft im Juni sein.

IMAG4608 IMAG4612 IMAG4603

 

Advent, Advent, …… das “Ergometer rennt”

Auch wenn es draußen immer mehr nach Winter aussieht und sich vor allem auch so anfühlt, bedeutet das nicht automatisch Entspannung, in die Decke mummeln und Tee trinken. Ganz im Gegenteil, denn Wassersportler werden bekanntlich im Winter gemacht, vor allem solche die sich noch ein Ticket nach Rio holen wollen.

So heißt es neben den nun kürzeren Einheiten auf dem Wasser wieder verstärkt, Ergometertraining, Kraftraum, Athletiktraining und Schwimmen.

Nicht das einer denkt er hätte Pause ;o)